Waschmaschine Test 2016 – unser Testsieger im Vergleich

waesche-trommel Ein Leben ohne Waschmaschine? Unvorstellbar und so findet man in fast jedem Haushalt eine Waschmaschine. Doch auch wenn diese beliebten Haushaltsgeräte eine lange Lebensdauer haben, müssen auch Sie sich früher oder später für eine neue Waschmaschine entscheiden. Doch worauf ist zu achten, wenn Sie eine Waschmaschine kaufen wollen? Welche Hersteller oder welche Bauform ist die richtige Wahl? Was ist beim Energieverbrauch zu beachten und welche Funktionen und Programme sollten sich an Bord der Maschine befinden? In unserem Waschmaschine Test 2016 haben wir uns intensiv mit dem beliebten, praktischen und unverzichtbaren Haushalthelfer befasst und werden Sie umfangreich informieren. Zudem finden Sie auf unserem Portal waschmaschine.net jede Menge Informationen zu den den verschiedenen Waschmaschinen Typen, Marken sowie diverses Zubehör.

Waschmaschinen Test 2016

Ergebnisse 1 - 40 von 85

sortieren nach:

Raster Liste

40 | 80 | 120 Ergebnisse pro Seite

Verschiedene Arten und Typen der Waschmaschine

waschmaschine-miele Wie der Waschmaschinen Test zeigt, gibt es verschiedene Bautypen von Waschmaschinen, wobei man grundsätzlich zwischen einem Frontlader und Toplader unterscheiden kann. Eine besondere Variante ist zudem der Waschtrockner, der eine Kombination aus Waschmaschine und Wäschetrockner darstellt im Folgenden ein paar Eigenschaften sowie spezifische Vorteile der verschiedenen Waschmaschinen Typen.

Frontlader: Was zeichnet diese Waschmaschine aus?

In privaten Haushalten findet man in Deutschland vor allem diese Variante. Das ist vornehmlich dem günstigeren Preis im Vergleich zum Toplader geschuldet, dafür benötigt diese Waschmaschine aber auch mehr Platz. Die Wäsche wird durch die Frontseite und nicht von oben in die Trommel gegeben, wobei die Öffnung als Bullauge oder Türschauglas bezeichnet wird. Darüber sind auch die Bedienelemente angebracht.

Das Bullauge befindet sich in etwa auf Kniehöhe der Maschine, wodurch das Befüllen bzw. Leeren schwerer ist als beim Toplader. Abgesehen vom günstigen Einstiegspreis, im Handel gibt es Frontlader schon ab 250 Euro zu kaufen, sind weitere Vorteile die meist größere Trommel und somit größere Füllmenge sowie die Unterbaufähigkeit zu nennen.

Denn diese Waschmaschinen lassen sich dank ihrer genormten Größe (60 cm; es gibt aber auch Frontlader mit verringerter Tiefe von ca. 44 cm) auch in eine bereits bestehende Küchenzeile einbauen, zudem kann die Oberseite als Arbeits- oder Abstellfläche benutzt werden kann. Wie aus dem Waschmaschine Test hervorgeht, sind Frontlader darüber hinaus dank Stabilisatoren laufruhiger und verfügen über höhere Drehzahlen.

Übersicht: Eigenschaften und Vorteile vom Frontlader

  • Öffnung an Vorderseite
  • Bullauge besteht aus Glas
  • Wäsche und Waschmittel werden an Vorderseite eingefüllt
  • Bedienelemente befinden sich auf der Vorderseite über dem Bullauge
  • breiter als Toplader
  • Waschgang lässt sich von außen durch das Bullauge beobachten
  • Toplader sind unterbaufähig und somit als Unterschrank in einer Küchenzeile nutzbar
  • Oberseite kann als Arbeits- oder Abstellfläche genutzt werden
  • Wäschetrockner kann auf Toplader montiert werden
  • Menschen mit Rückenproblemen können Schmerzen beim Befüllen der Waschmaschine haben

Toplader: Was zeichnet diese Waschmaschine aus?

Beim Toplader wird die Wäsche von oben in die Waschtrommel hineingegeben, was einfacher und rückenschonender ist. In der Regel lässt sich auch noch nach dem Programmstart vergessene Wäsche zugeben. Ein Toplader ist meist nur 40 cm breit und somit schmaler als ein Frontlader. Besonders bei beengten Räumlichkeiten oder für einen Ein-Personen-Haushalt zu empfehlen, wobei die günstigste Modelle bei ca. 350 Euro anfangen.

Zwar kann der Waschvorgang nicht eingesehen werden, dafür wird die Handhabung dank der oben angebrachten Bedienelemente erleichtert. Die platzsparende Bauweise verhindert jedoch allzu hohe Drehzahlen, dennoch sind Toplader sehr praktisch und moderne Maschinen zeichnen sich durch einen sehr hohen Standard aus, wobei führende und gefragte Hersteller wie Miele, Siemens, Bosch, Beko usw. auch diese Waschmaschinen im Sortiment haben. Selbstverständlich auch mit dem Energielabel A+++.

Übersicht: Eigenschaften und Vorteile vom Toplader

  • Öffnung auf Oberseite
  • Öffnung besteht aus gleichem Material wie Waschmaschine
  • Wäsche und Waschmittel werden an Oberseite eingefüllt
  • Bedienelemente befinden sich auf der Oberseite
  • schmale Bauform
  • Beladen ist rückenschonend, da kein Bücken erforderlich ist
  • Toplader sind platzsparender
  • Ideal für kleine Räume (z.B. im Bad)
  • Waschgang kann unterbrochen werden und vergessene Wäsche nachträglich zugegeben werden
  • eher für Single oder kleinere Haushalte geeignet

Waschtrockner: Was zeichnet diese Waschmaschine aus?

Hierbei handelt es sich um eine praktische und interessante Kombination aus Waschmaschine und Kondensationstrockner. Doch der Waschmaschine Test empfiehlt diese Variante, wenn pro Waschgang die Trommel nur zu Hälfte befüllt wird. Denn für die gleiche Menge an Wäsche braucht ein Trockner im Vergleich zu einer Waschmaschine ein größeres Trommelvolumen.

Im Normalfall bewerkstelligt ein Waschtrockner pro Trocknervorgang nicht mehr als eine halbe Trommelladung. Wird die Trommel hingegen voll beladen, sind zwei Trocknervorgänge vonnöten. Somit sollten Sie sich nur dann einen Waschtrockner kaufen, wenn wenn Sie wenig Wäsche zum Waschen haben und keinen Platz für einen separaten Trockner oder zum Wäscheaufhängen haben.

Übersicht: Eigenschaften und Vorteile vom Waschtrockner

  • Kombination aus Waschmaschine und Wäschetrockner
  • Waschen und Trocknen in einem Durchgang bzw. in einer Maschine
  • werden als Frontlaser oder Toplader angeboten
  • Hinweis: die Beladungsmenge beim Trockner ist kleiner als bei einer Waschmaschine
  • die Wäsche muss zum Trocknen nicht aufgehängt werden
  • im Vergleich zu zwei separate Maschinen (Waschmaschine, Trockner) platzsparender
  • da Reste sofort fortgespült werden, wird beim Waschtrockner auf zu reinigendes Fusselsieb verzichtet
  • weniger für ein großes Wäscheaufkommen geeignet

Waschmaschine kaufen: Worauf achten?

Eine Waschmaschine kaufen Sie nicht oft. Schließlich zeichnen sich diese Haushaltsgeräte durch eine lange Lebensdauer von ca. zehn Jahren aus. Doch brauchen Sie eine neue Maschine, um Ihre Wäsche gut und schön sauber waschen und reinigen zu können, gibt es immer einige Punkte und jede Menge Fragen, über die Sie beim Vergleich und Kauf stolpern werden.

  • Soll es beispielsweise eine Miele, Siemens, Bosch, Beko oder Samsung Waschmaschine sein?
  • Wie groß darf die Maschine sein?
  • Was ist mit dem Energieverbrauch, dem zur Verfügung stehenden Platz oder der Handhabung?
  • Welche Funktionen werden gewünscht?
  • Wird eine besonders leise Waschmaschine gewünscht?

Unser Waschmaschine Test wird in Ihnen im Folgenden die wichtigsten Tipps mit auf dem Weg geben, die Sie beachten sollten, wenn Sie eine Waschmaschine kaufen wollen. So werden Sie schnell wissen, was wirklich bei einer Waschmaschine wichtig ist.

Tipp 1: Platzbedarf – Wie viel Platz steht zur Verfügung?

Messen Sie aus, wie viel Platz für die Waschmaschine an der vorgesehene Stelle in der Küche, im Badezimmer oder Hauswirtschaftsraum zur Verfügung steht. Bei Platzmangel empfiehlt sich immer ein Toplader, da dieser im Vergleich zum klassischen Frontlader deutlich schmaler ist ist. Alternativ gibt es für den Haushalt mit wenig Stellfläche für die Waschmaschine im Handel auch kleine Frontlader oder Frontlader mit einer geringen Tiefe zu kaufen. Eignen sich immer dann, wenn man keinen Toplader haben will. In der Regel beträgt die Breite bei einem Frontlader 60 cm, während es beim Toplader nur 40 cm sind.

Tipp! Auf Wunsch können Sie sich auch für eine Waschmaschine zum Einbauen entscheiden, die sich wunderbar in die Küchenzeile oder einen Badezimmerschrank integrieren lassen. So steht die Waschmaschine nicht als einzelnes Haushaltsgerät herum und wird quasi unsichtbar.

Tipp 2: Füllmenge – Wie groß sollte das Fassungsvermögen sein?

Wie viel Wäsche fällt an? Dabei hängt es ab, wie viele Personen im Haushalt wohnen und ob neben der Alltagskleidung beispielsweise auch noch Sportsachen oder Arbeitskleidung zu waschen und reinigen sind. Eine Waschmaschine mit einem Fassungsvermögen von bis zu drei Kilogramm sind für einen Single-Haushalt völlig ausreichend. Leben zwei bis drei Personen unter einem Dach, rät der Waschmaschinen Test zu einem Modell mit einer Füllmenge von fünf Kilogramm.

Trommelgröße, in der Sie sechs bis acht Kilogramm Wäsche unterbringen können, sind für Vier- bis Fünfpersonenhaushalte ideal. Eine Waschmaschinen Füllmenge von acht Kilogramm und rentieren sich hingegen erst ab einem Haushalt von sechs Personen. Die schmaleren Toplader bieten in der Regel eine Füllmenge von fünf Kilogramm und sind somit für Haushalte mit bis zu drei Personen geeignet. Das Umweltbundesamt nennt bezüglich des Fassungsvermögen als Faustregel zwei Kilogramm pro Person.

Die Tendenz geht dahin, dass viele Verbraucher – vor allem kleinere Haushalte – dazu neigen, sich zu große Waschmaschinen zu kaufen. Das ist nicht gerade energieeffizient, vor allem wenn man dank der vielen speziellen Waschprogramme ohnehin schon Mühe hat, die Waschtrommel pro Waschgang ordentlich zu befüllen.

Tipp 3: Wasserverbrauch – Wie viel Wasser darf verbraucht werden?

Um Kosten zu sparen und die Umwelt zu schonen, sollten Sie darauf achten, dass die Waschmaschine möglichst wenig Wasser verbraucht. Im Folgenden ein paar Richtwerte, die Sie beim Vergleich im Kopf haben sollten: Waschmaschinen mit einer Füllmenge von bis zu fünf Kilogramm sollten nicht mehr als 40 Liter Wasser bei normaler Befüllung verbrauchen. Passen sechs Kilogramm in die Trommel, dann sind 48 Liter Wasser ein guter Wert, während bei einer größeren Waschmaschine mit acht Kilogramm bis zu 60 Liter verbraucht werden. Damit Sie den Wasserverbrauch besser vergleichen können, sollten Sie diesen immer auf Liter und Kilogramm pro Waschgang umrechnen.

Die meisten modernen Waschmaschine verfügen über ein Eco-Waschprogramm bzw. Energiespartaste. Auf diese Weise wird zwar Wasser eingespart, zugleich verlängert sich aber die Waschdauer und somit der Energieverbrauch. Wer die Waschmaschine nur selten vollbekommt, sollte darauf achten, dass das Gerät Funktionen wie Aquasensoren an Bord hat. Diese ermitteln das Gewicht der Wäsche und stimmen automatisch die benötigte Wassermenge darauf ab.

Tipp 4: Schleudergang – Wie viel U/min. Sind empfehlenswert?

Umso höher die Anzahl der Umdrehungen pro Minute, desto trockener wird die Wäsche beim Schleudern. Zugleich aber auch um so verknitterter. Doch wie viel Umdrehungen sollte das Schleuderprogramm der neuen Waschmaschine bieten? Hier spielen zwei Faktoren eine Rolle: Zum einen, welche Garderobe Sie in der Waschmaschine waschen und reinigen, zum anderen, ob Sie auch einen Trockner besitzen.

Für den Schleudergang bei empfindlichen Textilien sind 800 U/min. vollkommen ausreichend. Handtücher können dagegen aber schon mit mindestens 1.200 U/min. Geschleudert werden. Laut Waschmaschinen Test sollten Sie zudem darauf achten, dass die neue Waschmaschine einen Schleudergang von mindestens 1.400 U/min. Bietet, wenn die Wäsche anschließend in den Trockner wandert. Auf diese Weise werden Sie beim Trockner jede Menge Strom sparen. Denn beim Schleudern wird weniger Energie / Strom verbraucht, als der Trockner für das Aufheizen der Wäsche benötigt.

Tipp! Die neue Waschmaschine sollte beim Schleudergang mindestens zwei verschiedene Toureneinstellungen bieten und dabei mindesten 1.200 U/min. Liefern.

Tipp 5: Energieeffizienz – Auf Energielabel und Lautstärke achten?

Mit Hilfe des Energielabels können Sie erkennen, ob die Waschmaschine energieeffizient ist und wenig Strom spart oder ob es sich um ein Gerät mit einem höheren Energieverbrauch mit entsprechend höheren Folgekosten handelt. Die Skala reicht dabei von A+++ Waschmaschinen, wobei es sich um echte Stromsparer handelt, bis hin zu Modellen mit der Kennzeichnung D, wobei es sich um wahre Energieverschwender handelt.

Bei der Schleuderwirkungsklasse geht die Skala sogar bis G. Der Test empfiehlt, dass Sie sich eine Waschmaschine kaufen, mit der Energieeffizienz Klasse A oder besser. Es muss zwar nicht gleich A+++ sein, aber A+ oder A++ ist schon ratsam. Mit Modellen A+ oder höher werden Sie weniger Strom verbrauchen und somit diese Waschmaschinen ökonomischer und ökologischer.

Neben dem Thema Energie spielt auch das Thema Waschmaschinen Lautstärke für viele eine wichtige Rolle. Wer eine leise Waschmaschine kaufen will, was sich vor allem für Mehrparteienhäusern empfiehlt, sollte darauf achten, dass beim Schleudern ein Richtwert von ca. 70 Dezibel (db) nicht überschritten wird. Ansonsten gibt es aber auch besondere Funktionen wie Nachtprogramm. In diesem erzeugt die Maschine einen geringeren Lärmpegel, dafür wird aber länger gewaschen.

Tipp 6: Waschtemperaturen – Wie heiß soll das Wasser sein?

Hier gilt die Regel: So niedrig wie möglich und so hoch wie nötig! Der Waschmaschinen Test zeigt, dass optimierte Waschmittel auch beim Waschgang mit niedrigen Wassertemperatur gute Resultate erreichen. Die Folge ist, dass moderne Waschmaschinen mit mehr Programmen ausgestattet sind, die mit 20, 30 oder 40 Grad waschen. Selbst Outdoor-Kleidung und Mikrofasern werden damit zuverlässig gereinigt. Achten Sie darauf, dass die neue Waschmaschine auch mit niedrigeren Wassertemperaturen wäscht, zumal das auch energieeffizient ist und Sie Energie bzw. Strom sparen werden.

Tipp 7: Handhabung – Auf die Nutzerfreundlichkeit achten

Moderne Waschmaschinen haben die tollsten Funktionen an Bord, die aber herzlich wenig nutzen, wenn Sie die Waschmaschine nicht entsprechend bedienen können. Wenn Sie eine Waschmaschine kaufen wollen, sollten Sie daher auch auf Aspekte achten, die die Handhabung und Nutzerfreundlichkeit betreffen. Dazu zählen u.a. eine gute Bedienbarkeit der Knöpfe oder Verständlichkeit des Kontrollfelds.

Sollen mächtige Textilien wie Bettwäsche oder Übergardinen gewaschen werden, braucht es zudem auch eine ausreichend große Trommelöffnung. Hierfür hält der Handel Waschmaschinen mit besonders großen Luken bereit. Auch das Flusensieb sollte gut erreichbar sein und sich öffnen, säubern und wieder schließen lassen.

Tipp! Kaufen Sie Ihre Waschmaschine im Internet, ohne diese im Vorfeld in der Realität zu begutachten, dann sollten Sie zwingend die Kundenbewertungen als auch den einen oder anderen Waschmaschinen Test durchlesen.

Tipp 8: Hersteller – Welche Marken sollte es sein?

Der Waschmaschinen Markt ist hart umkämpft und von AEG bis Whirlpool ist alles dabei. Angesichts der vielen Hersteller kann man schnell den Überblick verlieren, wobei wir aber nicht pauschal urteilen wollen und sagen, dass nur Waschmaschinen bekannter Marken wie Miele, Siemens, AEG oder Bosch zu empfehlen sind. Natürlich haben diese Hersteller wirklich sehr hochwertige Modelle im Sortiment, die Strom sparen, leise sind, hervorragend waschen und mit vielen technischen Raffinessen versehen sind. Aber zugleich können Sie auch bei Beko, Samsung, Bomann usw. sehr gute und auch günstige Waschmaschinen finden.

Von No-Name-Maschinen sollten Sie aber die Finger lassen! Diese locken mit unglaublich günstigen Preisen, doch dafür ist die Kundenbetreuung mangelhaft oder es gibt keine passenden Ersatzteile.

Die Energieeffizienzklasse bei Waschmaschinen

Das Thema Energie bzw. Energieeffizienz spielt bei der Waschmaschine immer eine wichtige Rolle, schließlich verbraucht eine Waschmaschine im Betrieb Strom und Wasser. Vor allem wenn die Waschmaschine häufig benutzt wird, sollten man stärker auf diesen Aspekt achten. Zwar sind Modelle, die Strom sparen und einen geringen Energieverbrauch haben in der Anschaffung teurer, doch angesichts von einer Lebensdauer von zehn bis 15 Jahren wird sich der Aufpreis durch die Einsparung durch den geringeren Stromverbrauch rentieren. Darüber hinaus wird auch die Umwelt geschont.

Insgesamt kann zwischen folgenden Energieeffizienzklassen unterschieden werden:

Energieeffizienzklasse Ersparnis
A+++ im Vergleich zur Klasse A 60 Prozent weniger Energieverbrauch
A++ im Vergleich zur Klasse A 40 Prozent weniger Energieverbrauch
A+ im Vergleich zur Klasse A 20 Prozent weniger Energieverbrauch
A verbraucht weniger als 0,19 kWh
B verbraucht weniger als 0,19 bis 0,23 kWh
C verbraucht weniger als 0,24 bis 0,27 kWh
D verbraucht weniger als 0,28 bis 0,31 kWh

Aber nicht nur durch den Kauf einer Waschmaschine mit einer guten Energieeffizienz wie A++ oder A+++ können Sie Energie sparen, sondern auch, wenn Sie die Maschine an den Anschluss für Warmwasser anschließen.

Waschmaschine: Welche Funktionen und Programme sind wichtig

programm-display Moderne Waschmaschinen bieten eine umfangreiche Vielfalt an Funktionen und Programmen, die das Waschen erleichtern und die Kleidung schonen. Doch welche Funktionen sind gut bzw. empfehlenswert?

Eine gute Waschmaschine sollte neben der Programmwahl nach Textiltyp (z.B. Koch-, Bunt-, Fein, Wollwäsche, Pflegeleicht, Jeans etc.) und Temperatur auch einen so genannten Aqua- oder Wasserstopp haben, der einen Wasserschaden verhindert. Denn durch einen integrierten Sensor wird im Falle eines Wasseraustritts die Zufuhr vom Wasser gestoppt. Der Wasserstopp kann notfalls auch im Nachhinein eingebaut werden.

Ansonsten sollte die Waschmaschine ein Kurzprogramm, sowie eine Eco- und Pause-Taste haben. Im weiteren eine Übersicht weiterer sinnvoller Funktionen und Programme der Waschmaschine:

  • Spülstopp: Praktisch, wenn nicht direkt nach dem Waschvorgang die Wäsche aufgehangen wird. Denn diese Funktion sorgt dafür, dass die Wäsche im letzten Spülwasser liegen bleibt, bis per manuellem Tastendruck das restliche Programm fortgesetzt wird.
  • Restlaufanzeige: Keine Muss, aber dennoch komfortabel. Denn die verbleibende Zeit für den Waschgang wird auf dem Display angezeigt. Allerdings ist die Anzeige längst nicht immer sehr exakt. Wenn die Wäsche fertig ist, werden Sie von einem Hinweiston aufmerksam gemacht.
  • Zeitvorwahl: Vor allem für Berufstätige ideal. Denn so lässt sich die Waschmaschine programmieren und Sie können festlegen, zu welchem Zeitpunkt der Waschgang beginnen bzw. zu wann die Wäsche fertig gewaschen sein soll.
  • Beladungssensor: Um die bestmöglichen Waschergebnisse zu erzielen, sind Extras wie der Beladungssensor nützlich. Die misst das Gewicht der eingelegten Wäsche und auf dem Display wird meist die empfohlene Dosierung angezeigt.
  • Dosierungsautomatik: Diese sorgt für die richtige Dosierung von Waschmittel und Weichspüler. Diese Funktion ist noch recht selten vertreten, findet man aber beispielsweise bei den Waschmaschinen von Siemens mit der Bezeichnung i-Dos.

Aktuelle Waschmaschinen Testsieger gibt es in unserem Shop

Auf unserem Portal finden Sie zahlreiche Informationen und viele praktische Tipps rund zum Thema Waschmaschine. Natürlich können Sie auch dank unserer Shop-Kooperation direkt eine neue Waschmaschine kaufen, wobei wir die verschiedensten Typen von allen bekannten und führenden Herstellern wie beispielsweise Miele, Siemens, Bosch, Beko, Samsung usw. sowie aktuelle Waschmaschinen Testsieger anbieten. Auch diverses Zubehör können Sie bequem in unserem Online Shop bestellen, der rund um die Uhr für Sie geöffnet hat. Durchstöbern Sie unsere Auswahl, wobei wir Ihnen beratend zur Seite stehen. Darüber hinaus sind wir in der Lage, Ihnen Waschmaschinen sowie diverses Zubehör zu einem besonders günstigen Preis anzubieten, bei denen der EInzelhandel nicht mithalten kann.